top of page

Die Geier von Mas de Bunyol -- The Vultures of Mas de Bunyol


Fliegender Gänsegeier, Flying Griffon, Gyps fulvus, Accipitridae

Am dritten Tag unserer Exkursion brachte Al Henderson von Ebrodelta Birding uns in die Provinz Aragon und hinauf in die Els Ports-Berge westlich vom Ebro-Delta, wo wir bei Valderrobres dem Buitreman, dem „Geiermenschen“, einen Besuch abstatten konnten. Er führt auf privater Basis eine Geierstation, wo diese mächtigen Vögel mit einer Spannweite von bis zu 2.6m regelmässig gefüttert werden*. Es war ein gewaltiges Schauspiel, zuzuschauen, wie die in Wartestellung segelnden Vögel heranflogen, als das Futter herbeigebracht wurde. Das wirbelte auf dem Gelände durchaus etwas Staub auf.


On the third day of our excursion, Al Henderson of Ebrodelta Birding took us into the province of Aragon and up into the Els Ports mountains northwest of the Ebro Delta, where we paid a visit to Buitreman, the "vulture man", near Valderrobres. He runs a vulture station on a private basis, where these mighty birds with a wingspan of up to 2.6m are regularly fed*. It was a tremendous spectacle to watch the birds soaring in waiting as the food was brought in. This certainly kicked up some dust on the ground.


Fliegender Gänsegeier, Flying Griffon, Gyps fulvus, Accipitridae















Gänsegeier, Griffon, Gyps fulvus, Accipitridae












Es waren denn auch nicht nur ein paar wenige, sondern vermutlich etwa 250 Gänsegeier, denen wir hier nahe kamen wie sonst nie. Es handelt sich dabei keineswegs nur um lokale Tiere; sie fliegen offenbar von weit her an. Die Sicherheitsmassnahmen, die im Zusammenhang mit dem Rinderwahnsinn erlassen wurden, verbieten das Liegenlassen von Kadavern, sodass es viel zu wenig Futter für die Geier hat. Das ist übrigens auch einer der Gründe, wieso die Gänsegeier vermehrt in den Schweizer Alpen zu sehen sind: Nicht nur die Hitze, auch der Hunger treibt sie nach Norden.


There were not only a few, but probably about 250 Eurasian Griffons, which we came close to as never before. These are by no means only local animals; they apparently fly in from far away. The safety measures enacted in connection with mad cow disease prohibit leaving carcasses lying around, so there is far too little food for the vultures. This, by the way, is also one of the reasons why the Griffons are increasingly seen in the Swiss Alps: Not only the heat, but also hunger drives them north.


Gänsegeier, Griffon, Gyps fulvus, Accipitridae

Fliegender Gänsegeier, Flying Griffon, Gyps fulvus, Accipitridae

Fliegender Gänsegeier, Flying Griffon, Gyps fulvus, Accipitridae

Portrait eines Gänsegeiers, Portrait of a Griffon, Gyps fulvus, Accipitridae

Nach der Fütterung dauerte es eine Weile, bis sich die Geier wieder in die Luft erhoben. Viele sassen in nächster Nähe der Beobachtungsstation herum, einige keine fünf Meter von mir entfernt, was natürlich unglaubliche Gelegenheiten zum Fotografieren bot.


Portrait von zwei Gänsegeiern, Portrait of two Griffons, Gyps fulvus, Accipitridae

After feeding, it took a while until the vultures took to the air again. Many were sitting around in close proximity to the observation station, some not five meters from me, which of course provided incredible opportunities for photography.

Portrait eines Gänsegeiers, Portrait of a Griffon, Gyps fulvus, Accipitridae

Wir mussten nach diesem Besuch wieder etwas Boden unter den Füssen gewinnen, damit wir auch den Fitis, das Sommer-goldhähnchen und andere Singvögel wieder wahrnahmen. Dass sich ganz am Schluss dieses Aufenthaltes in Valderrobres dann aber ein Wendehals hören und sogar sehen liess, bedeutete uns allerdings sehr viel. Dieser „unspechigste“ der Spechte, die auch bei uns vorkommen, hat wirklich wenig gemein mit unseren anderen Spechten. Er ist auch der einzige Zugvogel unter ihnen. Wir haben ihn in Katalonien auch an anderen Orten angetroffen. In der Schweiz ist er nur noch selten zu sehen.


We had to regain some ground after this visit so that we could notice the Willow Warbler, the Firecrest and other songbirds again. But the fact that at the very end of this stay in Valderrobres a Eurasian Wry-neck could be heard and even seen meant a lot to us. This "most unpitched" of the woodpeckers, which also occur at home, really has little in common with our other woodpeckers. It is also the only migratory bird among them. We have met it in Catalonia also in other places. In Switzerland it is only rarely seen these days.


Wryneck Wendehals picidae Specht jynxtorquilla


*: www.masdebunyol.com - Instagram: @buitreman

67 views1 comment

Recent Posts

See All

1 Kommentar

Mit 0 von 5 Sternen bewertet.
Noch keine Ratings

Rating hinzufügen
mail
21. Mai 2023
Mit 5 von 5 Sternen bewertet.

Tolle Bilder. Der aufwirbelnde Staub gibt dem einen Bild eine besondere Dramatik 👍

Gefällt mir
bottom of page